Aufgaben

  • Unterstützung und Entlastung Schwerstkranker und Sterbender in ihrer vertrauten Umgebung sowie ihrer Angehörigen unabhängig von der Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung Wir beginnen mit unserer Begleitung nach einer Leben begrenzenden Prognose schon frühzeitig und nicht erst in den letzten Lebenstagen.
  • Begleitung von Kindern mit Lebens begrenzenden Erkrankungen und ihrer Familien
  • Gegebenenfalls Weitervermittlung zu kooperierenden Einrichtungen wie Hospizhaus, Seelsorgern,  SAPV und Palliativstationen
  • Einzelgespräche, Einzelbegleitung und Gruppenangebote für Trauernde
  • Begleitgruppe für Bestattungen, wenn keine Angehörige teilnehmen
  • Arbeitskreis "Lichtblick": offene Gruppe für Eltern, die den frühen Tod eines Kindes erlebt haben
  • Informationen zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten
  • Vorbereitungsseminare, regelmäßige Supervision und Arbeitstreffen für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen
  • Vorträge in Gruppen und Arbeitskreisen zu den Themen der Hospizarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit, damit möglichst jeder Betroffene seinen Bedürfnis entsprechend erreicht wird
  • Gebührenfrei und ehrenamtlich